Das Tafelziel

Nicht alle Menschen haben ihr tägliches Brot - obwohl es Nahrungsmittel im Überfluss gibt. Denn rund 20 Prozent aller Lebensmittel werden aussortiert und weggeworfen. Bereits seit 1993 gibt es Tafelläden in Deutschland.

Die Tafeln bemühen sich um einen Ausgleich: Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel ein und geben sie gegen ein geringes Entgelt an Bedürftige weiter.

 

Die Situation

Auch bei uns leben Menschen, die sich eine ausgewogene Ernährung nicht oder nur sehr selten leisten können. So kann es zu Hunger, zu Fehlernährung und in Folge dessen zu häufigen Erkrankungen kommen.

Durch das Einsammeln und Verteilen von Brot, Gemüse und anderen Lebensmitteln leisten wir einen Beitrag, diese Menschen ausreichend mit Nahrungsmitteln zu versorgen.

 

Die Tafel Weinstadt e.V.

Wurde am 29.01.2008 mit Unterstützung durch die Stadt Weinstadt, die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Weinstadt und vielen Mitgliedern gegründet. Alle freiwilligen Helfer arbeiten ehrenamtlich.

Wen unterstützen wir ?

Unser Angebot wendet sich an Arbeitslose, Kleinstrentner, Sozialhilfeempfänger, Alleinerziehende oder Familien mit einem nachweislich geringen Einkommen und Asylbewerber.

Was wird im Laden verkauft?

  • Obst, Gemüse
  • Backwaren
  • Grundnahrungsmittel
  • Konserven
  • Milchprodukte
  • Fleisch- und Wurstwaren (nur verpackte Waren)

 

Abgabemengen

  • Nach Wareneingang (Spenden)
  • Nach Anzahl der Personen je Haushalt

 

Kostenbeitrag

  • ca.  30 % der üblichen Ladenverkaufspreise