Auch wir 67 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Weinstadt Tafel werden leider älter; unser ältester ehrenamtlicher Mitarbeiter ist 79 Jahre alt.
 
Deshalb suchen wir derzeit nach „frischem Blut“ für unsere Arbeit im und um den Tafel Laden. Wir, Hugo Oechsle, Dieter Weinhardt und Joachim Michelbach, waren am Samstag für knapp drei Stunden am Eingang/Ausgang vom Lebensmittelgeschäft Mack in Endersbach gestanden und haben Personen angesprochen und sie um Mitarbeit gebeten. Ob von diesen welche zu uns stoßen werden, wird sich zeigen - wir würden uns sehr freuen.
Zufällig haben wir an unserem Stand auch die Tafelleitung der Waiblinger Tafel, Frau Off, begrüßen können.
 
Vielleicht sprechen Sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis über die Möglichkeit, ehrenamtlich bei der Tafel tätig zu sein?! Zusammen macht das Engagement doch sicher nochmal so viel Freude!
 
Wenn Sie Interesse haben, schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an (Tel.: 07151/2052706 - am besten erreichbar montags, mittwochs und freitags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr) und machen Sie einen Termin mit unserem Ehrenamtsteam aus.
 

Am Donnerstag, den 4. September machten sich knapp 30 Tafel-MitarbeiterInnen auf den Weg in die Strümpfelbacher Weinberge, über den Skulpturenweg hin zu einem Weinberghäusle mit wunderschöner Aussicht. Frau Ott unterhielt uns mit witzigen und wissenswerten Beiträgen über Männer, Frauen, Wein und sonstigen wichtigen Themen in unserem Leben. Wir haben alle den Wein, die Aussicht und die Animation von Frau Ott sehr genossen. Den gelungenen Abschluss feierten wir im Gasthaus Hirsch bei gutem Essen, Getränken und Gesprächen.
Die Weinstadt Tafel bedankt sich bei allen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen für ihre treue und gute Arbeit während des ganzen Jahres im Sinne der guten Sache. Heute gilt unser besonderer Dank den beiden Kollegen Dieter und Georg, die diesen Nachmittag geplant und organisiert haben. Wir danken Frau Ott, die diese Führung für uns Ehrenamtlichen „gratis“ gemacht hat und dem Gasthaus Hirsch, das uns sehr „kostengünstig“ bewirtet hat. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung …

 

 

Über 40 gutgelaunte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter trafen sich nachmittags zu Kaffee und Kuchen mit hohem „Unterhaltungswert“. Die Gespräche der Menschen, die sich überwiegend schon 5 bis 6 Jahre kennen und Höhen und Tiefen miteinander erleben waren angeregt und fröhlich. Am frühen Abend wurden alle mit frisch geräucherten Forellen verwöhnt, wirklich etwas Köstliches! Der Austausch in lockerer, lustiger Atmosphäre bei schönstem Sommerwetter hat allen Beteiligten gut getan und gibt uns Kraft für unsere interessante Arbeit.

 

 weitere Bilder finden Sie unter : 2014 Sommerfest

 Wie in jedem Jahr trafen sich Vertreter der inzwischen über 900 Tafeln, um wichtige Informationen auszutauschen und Beschlüsse in dieser Dachorganisation zu treffen, die als Verein organisiert ist. In diesem Jahr wurde die Vereinssatzung in wichtigen Teilen neu ausgerichtet und an die aktuellen Erfordernisse angepasst. Sehr wichtig ist auch der Erfahrungsaustausch unter den „Tafel-Leuten“; man könnte es auch das „voneinander-lernen“ nennen.

 Wichtige Aufgaben des Bundesverbandes sind: Zusammenfassung der Landesverbände; Sprachrohr in der Bundespolitik sein; Betreuung großer Spender wie z. B. REWE, Metro, Lidl, Daimler;  Übermittlung gesetzlicher Vorschriften (Hygiene, Lebensmittelrecht, Vereinsrecht) über die Landesverbände an die örtlichen Tafeln usw.

 In diesem Jahr nahmen Joachim Michelbach und Anton Zerfaß für die Weinstadt Tafel teil. Als wichtigste Punkte kamen die Themen „Rückverfolgbarkeit der Lebensmittel“ (wer hat uns die Ware gespendet?) und „Deklaration von Allergenen bei offenen Lebensmitteln“ (allergie-auslösende Stoffe hauptsächlich in Backwaren) zur Sprache. Jetzt wissen wir, wo unsere Arbeitsfelder in den nächsten Monaten liegen!

 Sehr positiv bewertet wurden die Bestrebungen des Gesetzgebers, die teilweise unsinnigen MHD-Regelungen zu streichen oder anzupassen.

 Dass die Arbeit der Tafeln bundesweit hohes Ansehen hat, konnten wir an folgenden Punkten erkennen: Das Kurhaus in Wiesbaden wurde für die Tagung kostenlos zur Verfügung gestellt; als Moderator für die Abendveranstaltung stellte sich Wolf von Lojewski zur Verfügung; der Oberbürgermeister von Wiesbaden lobte die Tafelarbeit; der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt war Gastredner bei der „Langen Tafel“ im Zentrum Wiesbadens.

 

9. Juni 2014       Anton Zerfaß

Bilder zum Bundestafeltreffen